zurück Blog

Cloud Service Brokerage – Das Beste aus der Cloud

 

Cloud-Dienste gewinnen nicht nur immer mehr an Beachtung, sondern werden auch im Hinblick auf Leistung, Flexibilität und Kosten immer interessanter. Der Markt bietet eine Vielzahl von Cloud Services für nahezu jeden Anwendungsbereich. Die Herausforderung liegt darin, die geeigneten Services unter Berücksichtigung der Geschäftsprozesse auszuwählen und in die bestehende IT-Architektur zu integrieren. Dieses sogenannte Cloud Service Brokerage vereint den On-Premise-Betrieb mit der Cloud und bündelt ihre wahren Kräfte.

Die Analysten von Gartner prognostizieren, dass Cloud Service Brokerage zu einem der wichtigsten Märkte des Cloud Computing werden wird. Gerade für den Mittelstand liegen in diesen Diensten interessante Potenziale für eine flexible Erweiterung der vorhandenen IT-Ressourcen. Denn ein Cloud Service Broker hilft dabei, die passenden Anbieter und Services für die Businessprozesse zu identifizieren und die unterschiedlichen Schnittstellen der Provider anzupassen. Darüber hinaus leistet er Unterstützung bei der Integration der Cloud-Dienste untereinander und in der Verbindung mit On-Premise-Architekturen. Dennoch haben viele IT-Verantwortliche noch immer Hemmungen in diesem Bereich. Einerseits sind da Bedenken in Bezug auf die Datensicherheit; anderseits gibt es schlichtweg Hemmschwellen wegen mangelnder Kenntnisse zu Aufwand und Abläufen einer Migration von Diensten in die Cloud.

Wie weit kann Migration gehen?

Viele sehen die Auslagerung in die Cloud noch immer als eine Alternative zur vorhandenen IT-Landschaft. Die komplette Migration ist jedoch nicht immer das richtige Modell. Die Cloud ist oftmals vielmehr eine Ergänzung für bestimmte Dienste und Anwendungen in bestehenden IT-Architekturen. Dazu gibt es zwei Herangehensweisen: einerseits die Methode, bei der vorab eine Applikation ausgewählt und unabhängig von der Produktivumgebung in der Organisation eingeführt wird. Beim zweiten Weg wird zunächst danach gefragt, welche Ziele erreicht werden sollen. Auf dieser Basis werden die geeigneten Dienste ausgewählt und anschließend wird erarbeitet, wie man sie in die bestehende Umgebung einbinden kann.

Aufwand und Ablauf

In komplexen IT-Landschaften mit bestehenden On-Premise-Infrastrukturen und Applikationen ist bei einer Migration jeder einzelne Dienst zu betrachten. Je nach Anforderungen ist bei einer SharePoint-Implementierung zum Beispiel zu berücksichtigen, ob Daten in der Cloud verfügbar sein dürfen. Denkbar wäre jedoch auch, SharePoint über eine Trusted-Verbindung mit der Cloud zu kombinieren oder bestimmte Daten nur On-Premise verfügbar zu machen. Hier sind also individuelle Lösungen nötig, die im Einzelnen überschaubare Einzelprojekte sind. Bei der Bereitstellung dieser Dienste muss jedoch jeder Service und jede Applikation als ein Projektschritt berücksichtigt werden, um die Migration zuverlässig und sicher zu realisieren.

Die Methode macht den Unterschied

Cloud Services bedeuten Veränderung in vielerlei Hinsicht. Vor allem für die Endanwender verlangen sie den Wechsel von gewohnten Abläufen hin zu neuen Strukturen und Prozessen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass dieser Übergang nur in den ersten Tagen mit Unklarheiten und Orientierungsproblemen verbunden ist. Sobald die Nutzer die Systematik der neuen Lösungen trainiert haben, tritt bereits die Eingewöhnungsphase ein.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Migration

Von anderen Anbietern werden die Maßnahmen für die Schulung und den kontinuierlichen Support von Endanwendern und Administratoren im Cloud Service Brokerage bislang weitgehend ignoriert. Einen wesentlichen Beitrag für den Erfolg von Cloud-Services leisten jedoch gerade Support-Lösungen wie das mod-Floorwalking, mit denen Anwender direkt, persönlich und individuell unterstützt werden. Diese Methode ist einer der wichtigen Schlüssel für die erfolgreiche Migration von Cloud-Diensten. Mit mod IT Services gelingt es, die passenden Cloud-Services mit On-Premise-Architekturen zusammenzuführen, um Aspekte wie die Flexibilität und Time-to-Market entscheidend zu verbessern.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...


Kommentarrichtlinien
Wenn Sie Kommentare auf dem Angebot hinterlassen, werden Daten wie bspw. IP-Adressen gespeichert. Dies geschieht zur Sicherheit der Anbieterin für den Fall, dass jemand im Bereich „Comments“ rechtlich unzulässige bzw. strafbare Inhalte hinterlässt (bspw. Beleidigungen etc.). Da die Anbieterin hier selbst in Anspruch genommen werden kann, ist sie an der Identität des Nutzers interessiert.

LESEN SIE AUCH

mod IT Blog Datenschutz im Cloud Computing: Es tut sich was!

Datenschutz im Cloud Computing: Es tut sich was!

Neuer Anforderungskatalog zur ISO/IEC 27018 teilt zertifizierte Cloud-Angebote in drei Schutzklassen ein Mit Cloud Computing die IT-Infrastruktur entschlacken und für alle Eventualitäten gewappnet sein? „Klingt toll, aber leider hapert es noch an der Datensicherheit.“ So […]

mehr
Für beste Beziehungen – CRM Online mehr
Office 365 – Lizenz für Effizienz mehr
Sicherheit mit der Cloud – Heiter bis wolkig? mehr
Stichwort Shareconomy mehr

AKTUELLE ARTIKEL

IT-Sicherheitsgesetz: Vage Verordnung oder konkrete Anweisung? mehr
Penetration Tester m/w mehr
IT-ServiceDesk Agent m/w mehr
On Premise war gestern – das neue Arbeiten in der Cloud mehr