zurück Blog

Die Leistungen zählen – Kennzahlen für IT-Services

Für eine lange Zeit wurde die Leistung einer IT-Infrastruktur daran gemessen, ob sie funktioniert. Doch mit der Einbindung von Service Providern, Cloud Services und der Auslagerung von IT-Services an Dienstleister werden auch die Faktoren für die Bewertung und Kontrolle dieser Leistungen immer wichtiger. Die Key Performance Indicators (KPI) tragen dazu bei, diese Services gezielter zu steuern und zu optimieren.

Im Gegensatz zu SLAs (Service Level Agreements), die meist einen Bestandteil des Servicevertrags darstellen und bei Nichterfüllung eine Vertragsstrafe nach sich ziehen, sind KPIs als Kennzahlen zu betrachten, die zur operativen Steuerung und Kontrolle eingesetzt werden. Dabei geht es im Wesentlichen um die Darstellung aus der Sichtweise des Anwenders. KPIs orientieren sich daher an den Geschäftsprozessen. Viele IT-Serviceleistungen sind inzwischen über Branchen und Unternehmensgrößen hinweg vergleichbar, und so haben sich KPIs entwickelt, die in der Praxis als Best-Practice-Werte genutzt werden. Die Herausforderung liegt darin, abhängig von der jeweiligen Business-Anforderung und den Serviceleistungen die entsprechenden Kennzahlen zu identifizieren.

„Es gibt eine Vielzahl von KPI-Vorschlägen im IT-Servicemanagement. Die Anzahl sollte pro Anwendung z. B. beim Service-Desk oder IMAC-Service mit ca. 4 - 6 Kennzahlen immer überschaubar bleiben“, erklärt Torsten Otto, Head of Business Development bei mod IT Services.  „Je mehr Kennzahlen erhoben werden, umso schwieriger wird auch ihre Interpretation.“

Eine Voraussetzung für alle KPIs ist, dass sie messbar, realistisch und zeitnah sein müssen. Dazu sind neben der eigentlichen Kennzahl die richtigen Schwellenwerte zu definieren. Gemessen und berichtet werden KPIs immer in einem Zeitintervall, zum Beispiel pro Tag oder pro Monat. Ebenso wichtig ist, dass die Kennzahlen mit allen beteiligten Business-Partnern einvernehmlich abgestimmt und vereinbart sind. Werden die Daten anschließend mit den geeigneten Anwendungen bereitgestellt und richtig interpretiert, steht jedem Unternehmen ein wertvolles Werkzeug zur Kontrolle und operativen Steuerung der IT-Serviceprozesse zu Verfügung.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, sagen Sie es weiter!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...


Kommentarrichtlinien
Wenn Sie Kommentare auf dem Angebot hinterlassen, werden Daten wie bspw. IP-Adressen gespeichert. Dies geschieht zur Sicherheit der Anbieterin für den Fall, dass jemand im Bereich „Comments“ rechtlich unzulässige bzw. strafbare Inhalte hinterlässt (bspw. Beleidigungen etc.). Da die Anbieterin hier selbst in Anspruch genommen werden kann, ist sie an der Identität des Nutzers interessiert.

LESEN SIE AUCH

IT-Spezialisten von mod it im Gespräch

Digitalisierung und die Zukunft des Mittelstands

Seit mehr als einem Jahrhundert gilt der Mittelstand als der Ursprung und das Fundament deutscher Wirtschaftskraft. Weil er so wichtig für uns ist, wird im öffentlichen Diskurs immer wieder gefragt: Welche Bedürfnisse hat er? Ist […]

mehr
Wenn’s gut werden muss: Die drei weltweit führenden Methoden des Projektmanagements – und ihr Erfolgskriterium mehr
Fensterputz angesagt? Migration zu Windows 10 mehr
Office 365 – Lizenz für Effizienz mehr
Wenn die Uhr tickt: Erfolgreiches IT-Management bei einem Carve-out mehr

AKTUELLE ARTIKEL

IT ist Zukunft – Ausbildung Fachinformatik mehr
IT-Sicherheitsgesetz: Es besteht Handlungsbedarf! mehr
Metasploit. Einen Schritt voraus, oder besser zwei! mehr
Wissen, wie Cyberkriminelle agieren: Mitarbeiter-Coaching gehört zum effektiven IT-Schutz dazu mehr