zurück Blog

IT-Wissen braucht Updates – Workshops für Endanwender

Innerhalb der letzten Jahre hat sich das Wissen von Mitarbeitern zu einem der wichtigsten Produktions- und Wettbewerbsfaktoren im Unternehmen entwickelt. Trotzdem verkennen viele Entscheider die Gefahr, dass vorhandenes Wissen nur von sehr begrenzter Dauer ist. In diesem Zusammenhang bezeichnet die sogenannte Halbwertzeit von Wissen die Zeit, in der bereits vorhandenes Wissen in einem bestimmten Fachgebiet nur noch die Hälfte wert ist. Während Schulwissen beispielsweise nach 20 Jahren noch halbwegs gültig ist, sind rund 50 Prozent des IT-Wissens nach 1,5 Jahren veraltet. Für Unternehmen ist es darum besonders wichtig, nicht nur Fachkräfte, sondern auch Endanwender kontinuierlich zu schulen, um Produktivitäts- und Innovationspotenziale bestmöglich auszuschöpfen.

Um das dafür erforderliche Wissen auf dem aktuellen Stand zu halten, helfen Workshops und Schulungen. Die Herausforderung liegt darin, die Inhalte präzise auf die Teilnehmer abzustimmen, da jeder Teilnehmer einer Lerngruppe über unterschiedliche kognitive Fähigkeiten und bereits vorhandenes Wissen verfügt. Neben diesen Faktoren hat auch die eigene Motivation einen starken Einfluss auf den Schulungserfolg. Erwachsene lernen im Regelfall aus anderen Motiven als Kinder und Jugendliche. Umso wichtiger ist es, den Teilnehmern ihren persönlichen Nutzen und die Vorteile für die eigene Arbeit aufzuzeigen. Daher sollten sowohl die Lerngruppe als auch die kontextspezifische Situation der Lernenden vorab analysiert werden, um den Lernstoff und die Intensität der Wissensvermittlung gezielt anzupassen.

modus_IT-Wissen-braucht-Updates_Infografik

Für mod IT Services ist die Vermittlung von aktuellem IT-Wissen ein zentrales Anliegen. Darum werden Nutzer nach einem speziellen Konzept geschult, dessen Vorgehen sich deutlich von Schulungsmethoden anderer Mitbewerber unterscheidet. Jede Kundenschulung wird als Individualpaket betrachtet, in dem neben angepassten Schulungsinhalten auch Umgebungsvariablen berücksichtigt werden, die sich mittelbar auf den Lernerfolg auswirken. In diesem Zusammenhang findet stets eine inhaltliche Verknüpfung mit konkreten Arbeitssituationen statt. Die Teilnehmer erhalten damit neben dem notwendigen Wissen die Möglichkeit, neu Erlerntes zielgerichtet im Arbeitsalltag anzuwenden.

Durch ein hohes Maß an Interaktivität, Feedback-Runden sowie ein breites Repertoire an Unterrichtsstilen und Lernformen sind die Workshops von mod IT Services besonders lebendig und abwechslungsreich. So wird eine motivationale Basis geschaffen, um die Mitarbeiter auf der fachlichen Ebene abzuholen. Auch hier gilt die Devise: der Endanwender ist der wahre Mittelpunkt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...


Kommentarrichtlinien
Wenn Sie Kommentare auf dem Angebot hinterlassen, werden Daten wie bspw. IP-Adressen gespeichert. Dies geschieht zur Sicherheit der Anbieterin für den Fall, dass jemand im Bereich „Comments“ rechtlich unzulässige bzw. strafbare Inhalte hinterlässt (bspw. Beleidigungen etc.). Da die Anbieterin hier selbst in Anspruch genommen werden kann, ist sie an der Identität des Nutzers interessiert.

LESEN SIE AUCH

Digitales Arbeiten verändert alles mehr
Fensterputz angesagt? Migration zu Windows 10 mehr
Der wahre Mittelpunkt – Endanwender im Fokus mehr
Alte Liebe rostet nicht: Die Verbreitung von Windows XP nach dem Support-Aus [Infografik] mehr

AKTUELLE ARTIKEL

IT-ServiceDesk Agent

IT-ServiceDesk Agent m/w

Wir suchen ab sofort und unbefristet für unseren Standort in Einbeck einen IT-ServiceDesk Agent m/w. Ihr Schwerpunkt: IT Service / IT Administration First- und Second-Level-Support   Ihr Job: Im Single Point of Contact 1st- und […]

mehr
Ein Schwachstellenscan ist mehr als nur ein Scan mehr
IT-Sicherheitsgesetz: Vage Verordnung oder konkrete Anweisung? mehr
Penetration Tester m/w mehr
On Premise war gestern – das neue Arbeiten in der Cloud mehr