1. März 2013

mod-Floorwalking Hilfe auf weitem Flur

 

Was sich anhört wie eine neue Fitness-Sportart ist vielmehr eine neuartige Methode, mit der die Mitarbeiter eines Unternehmens im Umgang mit neuen IT-Systemen und Anwendungen geschult werden. Nach der Schulung und dem Austausch der Geräte stehen ihnen speziell ausgebildete Mitarbeiter von mod IT Services direkt am Arbeitsplatz zur Verfügung. Probleme und Unklarheiten können so besonders schnell und effektiv behoben werden. Die mod-Floorwalker sind dazu im wahrsten Sinne des Wortes auf den Fluren unterwegs. Sie erkundigen sich, ob Unterstützung nötig ist, oder helfen ganz einfach auf Zuruf. Die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Hilfe insbesondere für die kleinen Kniffe, mit denen jeder Mitarbeiter seine Arbeit produktiver gestalten kann, gern angenommen wird.

Die Methode des mod-Floorwalking ist besonders dort sinnvoll, wo man den Mitarbeitern die Vorteile der neuen Systeme und Anwendungen sofort nach dem Wechsel näher bringen möchte oder muss. Der persönliche Kontakt zu den mod-Floorwalkern ist hier das passende Mittel, um etwaige Unsicherheiten, die in Transformationsprozessen typisch sind, schon im Vorfeld auszuschließen.

Note: „sehr gut“
Der Erfolg des Rollout-Projekts bei der KWS SAAT AG wurde unter anderem im Rahmen einer Umfrage untersucht. Dabei waren die Mitarbeiter aufgefordert, auch die Zufriedenheit und Qualität im Hinblick auf die mod-Floorwalker zu bewerten. Das Ergebnis war die Note 1,78. Die durchweg guten Bewertungen in diesem Projekt sind ein weiterer Beweis für den beeindruckenden Effekt der ganzheitlichen Methodik. Die Mitarbeiter werden intensiv und frühzeitig eingebunden und fühlen sich in der Umsetzungsphase sehr gut informiert und betreut.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, sagen Sie es weiter!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Kommentarrichtlinien
Wenn Sie Kommentare auf dem Angebot hinterlassen, werden Daten wie bspw. IP-Adressen gespeichert. Dies geschieht zur Sicherheit der Anbieterin für den Fall, dass jemand im Bereich „Comments“ rechtlich unzulässige bzw. strafbare Inhalte hinterlässt (bspw. Beleidigungen etc.). Da die Anbieterin hier selbst in Anspruch genommen werden kann, ist sie an der Identität des Nutzers interessiert.

LESEN SIE AUCH

Praxisbeispiel Cloud Readiness Assessment – Hohe Kostenersparnis für die Balda Group weiterlesen
High Performance Computing Volle Kraft für Biotechnologie weiterlesen
Praxisbeispiel – Neue IT-Strukturen für die Hochschule weiterlesen
Notfallplanung in der Praxis – Schnelle Einführung und Umsetzung mit mod IT Services weiterlesen

AKTUELLE ARTIKEL

Sebastian Brabetz von mod IT mit seinem neuen Buch über Pentesting mit Mimikatz

Praxishandbuch Pentesting mit Mimikatz

Wer wissen will, ob die eigene IT-Infrastruktur sicher ist, muss sie auf ihre Angreifbarkeit testen. Wo sind mögliche Schwachstellen? Mit welchen Techniken könnte ins Netzwerk eingedrungen werden? Unternehmen sollten Hackern zuvorkommen und potenzielle Angriffspunkte präventiv […]

weiterlesen
In 5 Schritten zum erfolgreichen Windows 10 Rollout weiterlesen
IT Consultant – IT-Servicemanagement (ITSM) Matrix42® weiterlesen
Gekommen, um zu bleiben: Ausbildungsabschluss 2019 bei mod IT weiterlesen