25. November 2014

Providersteuerung – Wer behält da die Übersicht?

Mit komplexer werdenden Projekten in der IT setzt der Mittelstand verstärkt auf Partnerschaften zu externen Dienstleistern und Providern. Diese Entlastung bringt aber neue Herausforderungen mit sich. Denn wo viele Provider zusammenarbeiten müssen, sind Störungen meist vorprogrammiert.

Die Abstimmung zwischen den Providern hat sich zu einer anspruchsvollen Aufgabe entwickelt. Denn viele Leistungen werden nur von spezialisierten Anbietern erbracht. Der Aufwand, die entsprechenden Supportanfragen selbst abzuwickeln, die SLA zu überwachen und die Kosten im Blick zu behalten, ist für ein einzelnes Unternehmen aber oftmals sehr hoch. Und die Herausforderungen steigen noch, wenn ausländische Provider einbezogen werden müssen.

In diesen internationalen Multi-Provider-Umgebungen verfügen die Spezialisten von mod IT Services über langjährige Erfahrung. Über den mod Service-Desk werden alle Supportanfragen angenommen und verarbeitet. Der Endanwender hat also eine zentrale Anlaufstelle für alle Service- und Supportprozesse. Vom Service-Desk werden die Tickets nach Eskalationsprüfung und entsprechend der jeweiligen SLA an die zuständigen Provider übergeben.

Auch in der mod ServiceSuite

Die Multi-Provider-Steuerung kann mit der ServiceSuite besonders benutzerfreundlich und transparent realisiert werden. Da alle Beteiligten mit einheitlichen, definierten Prozessen auf die gleiche Datenbasis und das Ticketsystem zugreifen, sind Reibungsverluste ausgeschlossen. Status und Volumen der Tickets sind jederzeit sichtbar und die interne Leistungsverrechnung oder die Optimierung der Providerleistung wird beschleunigt. Da ein Fachverantwortlicher das Supportaufkommen seiner Abteilung stets im Blick hat, kann er bei Problemen, die wiederholt auftreten, direkt auf die Lösung einwirken. Auch die Provider können untereinander reibungslos agieren und sind jederzeit auf dem neusten Kommunikationsstand.

Das Beispiel zeigt: Die ServiceSuite verbindet Transparenz und Prozesssicherheit bei der Steuerung unterschiedlicher Provider. Auch für internationale Multi-Provider-Umgebungen erhalten Unternehmen damit komplette Servicelösungen von mod IT Services aus einer Hand.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, sagen Sie es weiter!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Kommentarrichtlinien
Wenn Sie Kommentare auf dem Angebot hinterlassen, werden Daten wie bspw. IP-Adressen gespeichert. Dies geschieht zur Sicherheit der Anbieterin für den Fall, dass jemand im Bereich „Comments“ rechtlich unzulässige bzw. strafbare Inhalte hinterlässt (bspw. Beleidigungen etc.). Da die Anbieterin hier selbst in Anspruch genommen werden kann, ist sie an der Identität des Nutzers interessiert.

LESEN SIE AUCH

Mann betrachtet Tablet-Display mit Lupe

Ein Schwachstellenscan ist mehr als nur ein Scan

Die Zeiten, in denen Unternehmen IT-Security ganz unten auf ihre Prioritätsliste setzten, sind vorbei. In den letzten Jahren ist es mehr als deutlich geworden, dass Hackerangriffe kein medial aufgebauschter Hokuspokus sind, sondern eine reale, geschäftskritische […]

weiterlesen
Windows 10: Wie Sie die Datenschutz-Einstellungen ändern können weiterlesen
On Premise war gestern – das neue Arbeiten in der Cloud weiterlesen
Enterprise Collaboration weitergedacht: das neue Skype for Business weiterlesen

AKTUELLE ARTIKEL

mod IT Services – mit Sicherheit IT-Dienstleistung weiterlesen
IT Systemadministrator – Mobile Device Management weiterlesen
Mobile Device Management mit Samsung Knox weiterlesen