18. März 2021

Regelmäßige Bestandsaufnahmen sorgen für ein effizientes Workplace Management mit Empirum

Für ein effizientes Workplace Management empfiehlt sich der Einsatz einer Anwendung wie Empirum von Matrix42 zur zentralen Verwaltung sämtlicher Geräte in einem Unternehmen. Automatisierte Prozesse in der Anwenderbetreuung, der Verteilung von Software inklusive der notwendigen Patches und Updates sorgen für schlanke Abläufe und Kosteneffizienz.

Bei vielen Unternehmen ist Empirum bereits seit vielen Jahren im Einsatz. Doch auch wenn es erst vor ein, zwei Jahren eingeführt wurde: Es lohnt sich, regelmäßig einen gründlichen Blick darauf zu werfen, um mögliche Optimierungspotenziale zu erkennen. Denn wie bei vielen anderen Tools zeigt sich erst im laufenden Betrieb wirklich, was wie genutzt wird, wo zu großzügig geplant wurde oder auch wo mehr Kapazitäten benötigt werden.

Bestandsaufnahme zeigt Optimierungspotenziale

Auch im Workplace Management sammelt sich im Laufe der Zeit einiges an, was in der Form nicht mehr benötigt wird. Arbeitsabläufe ändern sich, Projekte werden abgeschlossen und neue begonnen, manchmal fallen ganze Arbeitsbereiche weg und neue werden eingerichtet. Mitarbeiter wechseln die Abteilungen oder verlassen das Unternehmen, neue kommen hinzu. Neue Geräte und Softwarepakete werden integriert, neue Gruppenstrukturen konfiguriert. An verschiedenen Stellen liegt Datenmüll, den keiner mehr braucht. Das alles stört im normalen Betrieb erstmal nicht. Empirum bietet allerdings keinen Automatismus, mit dem alles Überflüssige aus dem Systemmanagement entfernt wird. Eine regelmäßige Bestandsaufnahme, idealerweise einmal im Jahr, bildet daher die Basis für eine weitere Optimierung des Workplace Management, in dem sie aufzeigt, wo sich Prozesse verschlanken und die Kosteneffizienz steigern lassen.

So sollte regelmäßig geprüft werden, welche Geräte wirklich noch im Einsatz sind, welche nicht mehr benötigt werden. Gibt es Gerätegruppen, die nicht mehr genutzt werden? Sind die eingesetzten Softwarepakete noch zeitgemäß? Liegen Datenpakete nutzlos herum? Und vor allem, werden die Depotserver so genutzt, wie es angedacht war? Gibt es überlastete Depotserver, die den Betrieb verlangsamen? Oder gibt es Speicherplatz, der nicht beansprucht wird und somit unnötige Kosten verursacht?

Gerade in Umgebungen, die über einen sehr langen Zeitraum gewachsen sind, bilden sich häufig komplizierte Strukturen. Hier weiß irgendwann niemand mehr, wo welche Software liegt oder wie welche Softwarepakete zusammengestellt sind. Auch Gruppenstrukturen können durch ständige Ergänzungen im Laufe der Jahre so verschachtelt sein, dass letztendlich eine neue Zusammenstellung von Grund auf sinnvoll ist.

Veränderte Anforderungen

Auch die Anforderungen an das Systemmanagement können sich im Laufe der Zeit ändern. Das letzte Jahr, in dem viele Unternehmen sehr schnell auf einen flexiblen Betrieb im Homeoffice wechseln mussten, stellte das Workplace Management vor besondere Herausforderungen. Nicht nur mussten unter Umständen neue Geräte eingebunden werden, auch der Zugriff auf Software und Daten änderte sich. In der Folge ging möglicherweise der Zugriff auf die Depotserver im Unternehmensnetzwerk zurück, während der Zugriff über das Internet deutlich anstieg. Unternehmen, die diesen Wandel weiter vorantreiben wollen, können auf Basis dieser Entwicklung verstärkt auf Internet-Depotserver zurückgreifen. Durch deren Einbindung in Empirum sorgen Unternehmen dafür, dass auch Endgeräte außerhalb des Unternehmensnetzwerks sicher ins Workplace Management eingebunden sind.

In jedem Fall bildet eine regelmäßige Bestandsaufnahme von Empirum für Unternehmen die Grundlage, um Optimierungspotenziale aufzudecken und das Workplace Management an veränderte Abläufe und Anforderungen anzupassen. Wir unterstützen Sie gern dabei und bieten aktuell eine Frühjahrsaktion an: Aktion Empirum Frühjahrsputz 2021

Kontakt

Gerrit Wilanek
TeamLeader Strategic Sales

Telefon: +49 (0) 511 90285-777
g.wilanek@it-mod.de 

 

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, sagen Sie es weiter!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...


Kommentarrichtlinien
Wenn Sie Kommentare auf dem Angebot hinterlassen, werden Daten wie bspw. IP-Adressen gespeichert. Dies geschieht zur Sicherheit der Anbieterin für den Fall, dass jemand im Bereich „Comments“ rechtlich unzulässige bzw. strafbare Inhalte hinterlässt (bspw. Beleidigungen etc.). Da die Anbieterin hier selbst in Anspruch genommen werden kann, ist sie an der Identität des Nutzers interessiert.

LESEN SIE AUCH

mod IT Blog Managed Services & Outsourcing – So gestalten Sie die Rollout Logistik erfolgreich

So gestalten Sie die Rollout-Logistik erfolgreich

Drei bis fünf Jahre dauert es in der Regel: Dann hat die Hardwareflotte des Unternehmens ihren Zenit so weit überschritten. Ein Weiterbetrieb ist für das Unternehmen oftmals nicht mehr wirtschaftlich. In vielen Fällen deckt sich […]

weiterlesen
FIT Partnerprogramm mit Microsoft – Trainees mit besten Aussichten weiterlesen
Ein Schwachstellenscan ist mehr als nur ein Scan weiterlesen
Windows 10: Wie Sie die Datenschutz-Einstellungen ändern können weiterlesen
Warum ein Pentest allein gegen Emotet nicht hilft weiterlesen

AKTUELLE ARTIKEL

Azubistart 2021 bei mod

  Am 01.September 2021 konnten wir sechs neue Auszubildende zum Fachinformatiker bei mod am Standort in Einbeck willkommen heißen. Nach dem Kennenlernen der mod in ihren Strukturen und ihren Guidelines sind die Jungs in ihren […]

weiterlesen
Arbeiten und Studieren bei mod: Berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik studieren weiterlesen
IT-System Engineer (m/w/x) – Network and Security weiterlesen
Ausbildung Fachinformatiker/-in bei mod IT Services: Nicht nur für IT-Nerds weiterlesen