zurück Blog

Total Cost of Ownership – Was kostet die IT wirklich?

 

Die Betrachtung der Gesamtbetriebskosten unter der Bezeichnung TCO ist noch relativ jung. 1987 stellten die IT-Analysten der Gartner Group ein Berechnungsmodell vor, das erstmals die Gesamtbetriebskosten von IT-Infrastrukturen abbilden sollte.

Hintergrund dieser Entwicklung war die Tatsache, dass mit der zunehmenden Komplexität und Integration von IT-Systemen in die Geschäftsprozesse die Anschaffungskosten der Geräte den kleineren Teil der Gesamtkosten ausmachten. Der Schwerpunkt verlagerte sich zu den Aufwänden für die Installation, den Betrieb und die Wartung. Für die IT ist die TCO-Betrachtung bis heute ein wichtiger Aspekt, um die geeignete Lösung unter Kostenaspekten bewerten zu können.

Vor allem der Einsatz von Cloud-Diensten erfordert es, die IT-Kosten in ihrer Gesamtheit zu analysieren. Denn mit den geeigneten Services aus der Cloud können wesentliche Bereiche der On-Premise-Strukturen eingespart werden. Durch flexiblere Lizenzmodelle und dynamische Nutzungsvereinbarungen mit Cloud-Service-Anbietern ergeben sich langfristig konstante Kosten. „Der TCO-Vergleich über mehrere Jahre zeigt bereits in der Prognose sehr genau die Stärken oder Schwächen einer IT-Strategie“, erklärt Torsten Otto, Leiter IT Service & Support bei mod IT Services. „So ist bei On-Premise-Systemen zum Beispiel in regelmäßigen Abständen mit Reparaturen, Updates und Aufrüstungen zu rechnen, die erst auf längere Sicht den TCO beeinflussen.“

Individuelle Betrachtungen bleiben wichtig

Trotz der Vorarbeit der Analysten von Gartner gibt es kein allgemein gültiges Modell zur TCO-Berechnung. Denn neben direkten Kosten für Beschaffung, Betrieb, Support, Schulung oder die Verwaltung der Assets ergeben sich auch indirekte Kosten, die durch Nichtbenutzung, Fehlbedienungen oder die Downtime von Systemen entstehen. Diese Faktoren unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen und müssen daher in ihrer Gewichtung stets neu justiert werden.

So werden TCO-Betrachtungen von den Spezialisten bei mod IT Services grundsätzlich berücksichtigt. Sie bilden eine wesentliche Grundlage für die Wahl der geeigneten Lösung eines individuellen Konzepts, das alle relevanten Kosten einschließt.

Heißer Kaffeepreis mit TCO-Betrachtung

Ein günstiger Anschaffungspreis verschleiert in der Consumer-Welt oftmals die teuren Konsequenzen. Das Konzept funktioniert auch beim Kaffee, der mit ca. 5 Euro pro Pfund eigentlich zu den günstigen Heißgetränken zählt. Dennoch legen Kapselmaschinen ein rasantes Wachstum vor. Wenig beachtet werden hier die Folgekosten. Bei vier Tassen pro Tag beträgt der Kaffeepreis pro Jahr etwa 380 Euro pro Person. Dabei sind noch nicht die Kosten für Strom, Beschaffung, Tassen und Reinigung berücksichtigt. So hat der Kaffee aus der Kapsel unter TCO-Aspekten einen teuren Beigeschmack.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, sagen Sie es weiter!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...


Kommentarrichtlinien
Wenn Sie Kommentare auf dem Angebot hinterlassen, werden Daten wie bspw. IP-Adressen gespeichert. Dies geschieht zur Sicherheit der Anbieterin für den Fall, dass jemand im Bereich „Comments“ rechtlich unzulässige bzw. strafbare Inhalte hinterlässt (bspw. Beleidigungen etc.). Da die Anbieterin hier selbst in Anspruch genommen werden kann, ist sie an der Identität des Nutzers interessiert.

LESEN SIE AUCH

IT-Spezialisten von mod it im Gespräch

Digitalisierung und die Zukunft des Mittelstands

Seit mehr als einem Jahrhundert gilt der Mittelstand als der Ursprung und das Fundament deutscher Wirtschaftskraft. Weil er so wichtig für uns ist, wird im öffentlichen Diskurs immer wieder gefragt: Welche Bedürfnisse hat er? Ist […]

mehr
Wenn’s gut werden muss: Die drei weltweit führenden Methoden des Projektmanagements – und ihr Erfolgskriterium mehr
Fensterputz angesagt? Migration zu Windows 10 mehr
Die Leistungen zählen – Kennzahlen für IT-Services mehr
Anja Osterloh im Gespräch: Verändern verbindet mehr

AKTUELLE ARTIKEL

Mittendrin: Ausbildungsstart im Januar funktioniert prima

Ich hatte ja schon ein bisschen Respekt davor, meine Ausbildung zur Fachinformatikerin mit der Ausrichtung Anwendungsentwicklung mitten im Ausbildungsjahr zu beginnen. Aber als ich erst einmal da war, war alles ganz leicht. Probleme mitzuhalten hatte ich […]

mehr
Finde Deinen Traumjob: mod IT Services auf GöBIT 2018 mehr
02.01.2018 – Wir sind wie wir sind – bodenständig, individuell, professionell und kompetent mehr
Desktop-Engineer m/w mehr
mod wünscht fröhliche Weihnachten mehr